Das neue Gesicht für Azubis auf e-volution.de

Andreas-35-2_RWir haben einen Sympathieträger gesucht und in Andreas Ulbrich unsere Idealbesetzung im Bereich Auszubildende gefunden. Er macht eine Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik im Betrieb O. & W. Hartkopf Elektrotechnik in Solingen.

 

e-volution: Hallo Andreas, beschreibe uns kurz, wieso Du Dich für eine Ausbildung in der Elektrotechnik entschieden hast.

Andreas Ulbrich: Ich entschied mich für die Ausbildung, da mir handwerkliches Arbeiten in Verbindung mit der Physik und Mathe sehr liegt.

e-volution: Wer hat Dir bei Deiner Ausbildungswahl geholfen?

Andreas Ulbrich: Durch einige Praktika und meinen Vater.

e-volution: Wie kamst du zu der Lehrstelle bei O. & W. Hartkopf Elektrotechnik. Wie liefen der Bewerbungsprozess und das Vorstellungsgespräch?

Andreas Ulbrich: Ich kam auf die Firma, da ich vom Verein aus schon einiges mit Ihnen zu tun hatte und mir deren Arbeit gefiel. Bewerbung, Einstellungstest, Vorstellungsgespräch: Es lief alles ruhig und entspannt ab. Hr. Hartkopf beschrieb mir die Aufgaben und wie die Ausbildung abläuft und danach sprach ich von mir.

e-volution: Werden Deine Erwartungen von der Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik bis jetzt erfüllt?

Andreas Ulbrich: Bis jetzt wurden meine Erwartungen alle erfüllt und sogar übertroffen. Der Beruf ist vielfältig und man lernt täglich dazu. Der Kontakt zu den Kunden ist bis jetzt auch immer gut abgelaufen.

e-volution: Was findest Du an Deiner Ausbildung besonders gut, was weniger?

Andreas Ulbrich: Was ich gut finde ist, dass man Leuten bei Problemen helfen kann und Lösungen präsentiert. Des Weiteren ist es toll, so einen Baustellenablauf vom Rohbau bis zur Fertigstellung mitzuerleben. Natürlich gibt es auch eine negative Seite: das Schlitze stemmen und der Staub beim Rohbau sind meistens nicht so toll.

Andreas-84-2_R_580_geschne-volution: Welcher der sieben verschiedenen Ausbildungswege in der Elektrotechnik käme für Dich ebenfalls in Frage?

Andreas Ulbrich:

  • Gebäude und Infrastruktur
  • Information und Telekommunikation

 

e-volution: Wie findest Du den Schwierigkeitsgrad in der Berufsschule und in der überbetrieblichen Unterweisung?

Andreas Ulbrich: Es gibt am Anfang leichte Aufgaben die sich von Zeit zu Zeit steigern. Die Schwierigkeit liegt im guten Mittelfeld; man wird gefordert aber auch gefördert.

e-volution: Ergänzen sich die schulischen und betrieblichen Inhalte?

Andreas Ulbrich: Ja, sie helfen einem in beiden Richtungen. Die schulischen im betrieblichen und anders herum.

e-volution: Würdest Du diese Berufswahl noch einmal treffen?

Andreas Ulbrich: Ich würde die gleiche Auswahl erneut treffen, da das Kollegium untereinander super harmoniert und der Beruf so einfach noch mehr Spaß bereitet.

e-volution: Was ist Dein berufliches Ziel nach der Ausbildung?

Andreas Ulbrich: Die erste Zeit erst mal weiter arbeiten und später den Meister oder Techniker hinterher schieben.

e-volution: Warum hast Du dich angeboten als Botschafter zur Verfügung zu stellen?

Andreas Ulbrich: Weil ich finde, dass es eine tolle Aktion von Hager ist. Sich sozusagen untereinander auszutauschen und von anderen vielleicht. auch was lernen zu können oder anderen bereits jetzt schon eine Hilfestellung geben zu können.

Andreas-15_R

e-volution: Gut, hier die abschließende Frage: Hast Du noch Tipps für Berufsanfänger?

Andreas Ulbrich: Wenn Ihr ein bisschen handwerkliches Geschick zeigt und Spaß habt anderen Leuten zu helfen, keine Scheu vor Menschenkontakt habt und nicht täglich das Gleiche machen wollt, dann kann ich euch diesen Beruf nur empfehlen.

e-volution: Andreas, danke für das Interview!

weitere Beiträge laden